Öffnungszeiten 8.30 - 11.30 Uhr, 14.00 - 17.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Einwohnergemeinde Solothurn

Neue Bänke für den Friedhofplatz

Neue Bänke für den Friedhofplatz

 

Die Gemeinderatskommission hat auf Antrag des Stadtbauamtes beschlossen, die Bänke auf dem Friedhofplatz zu erneuern und dazu einen Nachtragskredit beschlossen. Die neue Gestaltung mit sogenannten Landi-Rundbänken soll die Aufenthaltsqualität auf diesem städtischen Platz verbessern.

 

Bereits im Jahr 2016 diskutierte das Stadtbauamt die Gestaltung des Friedhofplatzes und insbesondere die Sitzmöglichkeiten mit dem damaligen Verein „Pro Friedhofplatz“. Es wurde festgestellt, dass zwar ein Verbesserungsbedarf besteht, der allerdings nicht als dringend eingestuft wurde. Aus diesem Grund kam es damals nicht zu einer Umsetzung der Ideen. Auf Anfrage des Präsidenten des Vereins „Chlausemäret Solothurn“, der als Nachfolgeverein von „Pro Friedhofplatz“ die Organisation des Chlausemärets übernahm, wurde die Situation der Bänke auf dem Friedhofplatz dieses Jahr vom Stadtbauamt nochmals überprüft.

 

Auf Vorschlag des Vereins „Clausemäret Solothurn“ entschied man sich, den Friedhofsplatz mit zwei Landi-Rundbänken auszustatten. Die von Alfred Altherr und Charles Hoch für die Schweizer Landesausstellung 1939 entworfenen Landimöbel etablierten sich als fester Bestandteil des Schweizer Stadtbildes. Wetterbeständigkeit, Langlebigkeit und eine zeitlose Form machen „die Landi“ zu einer beliebten Sitzbank für zahlreiche Anwendungen im öffentlichen Raum.

 

Ähnlich wie bei der Weihnachtsbeleuchtung konnte eine gemeinsame Finanzierung vereinbart werden, bei welcher der Verein die Hälfte der Beschaffungskosten trägt. Die neuen Bänke sollen noch diesen Winter montiert werden, weshalb ein Nachtragskredit nötig war.

 

Weitere Informationen:

 

Andrea Lenggenhager, Leiterin Stadtbauamt

Telefon 032 626 92 97

andrea.lenggenhager@solothurn.ch

 


Bank
neue Bank Friedhofplatz

Dokument 2018_11_14_MM_Neue_Banke_fur_den_Friedhofplatz.pdf (pdf, 95.4 kB)


Datum der Neuigkeit 14. Nov. 2018
  zur Übersicht

Gedruckt am 13.11.2019 02:52:22